RizVN Login



Neuigkeiten

Kindergarten zu Besuch bei der Feuerwehr

Auch dieses Jahr war es wieder soweit. Am Freitag, den 12.07.2013 besuchten 36 Kindergartenkinder mit Betreuerinnen die Feuerwehr.


Nach einer kurzen Begrüßung durch die Jugendwarte und den Löschbezirksführer ging es erst einmal darum spielerisch abzufragen, was zu tun ist wenn es brennt.Hierbei wurde das richtige Absetzen eines Notrufes und das Verlassen von Gebäuden geübt. Und wenn die Feuerwehr dann anrückt soll keine Angst vor den komisch gekleideten Menschen entstehen, also erklärte man auch die Kleidung der Feuerwehr und jeder durfte mal einen Helm und Jacke anziehen.

Anschließend ging es vor die Fahrzeughalle zum Üben mit einem Feuerlöscher und natürlich mit einem echten Strahlrohr, das jeder einmal halten durfte.

Ein absolutes Highlight war im Anschluss das Entdecken der ganzen Gerätschaften und Schalter in den beiden Fahrzeugen.

Gegen Ende des Vormittages gab es für alle Kinder dann noch einen kleinen Imbiss und eine Teilnahmeurkunde.

Übung 20.07.13

Zur nächsten  praktischen Übung treffen wir uns am Samstag, den 20.07.13 um 16.00 Uhr  am Feuerwehrgerätehaus .

Florianstag 2013

Am Samstag, den 15.06.2013 fand der diesjährige Florianstag der Feuerwehr Stadt Lebach in Aschbach statt.

Gestartet wurde er mit einem gemeinsamen Marsch zur Kirche mit anschließendem Gottesdienst. Anschließend ging es gemeinsam zur Mehrzweckhalle. Nach verschiedenen Vorträgen und Reden konnten einige Mitglieder des LBZ Gresaubach befördert werden.

Dies waren:

Niklas Pfeifer vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann

Thomas Scherer vom Oberfeuerwehrmann zum Löschmeister

Kai Buchheit vom Oberlöschmeister zum Brandmeister

Sebastian Koch vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister

 

Zu diesen Beförderungen gratuliert der LBZ Gresaubach recht herzlich.

 

 

Europaweiter Notruftag

Einheitliche Notrufnummer in der EU

Der 11. Februar ist der Europäische Tag des Notrufs 112. Mit dem Aktionstag soll die lebensrettende Rufnummer in der Bevölkerung noch bekannter gemacht werden.

Das Datum wurde bewusst gewählt: der 11. Tag steht für die 11 und der Februar als zweiter Monat im Jahr für die 2.
Bereits seit Dezember 2008 erreichen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) die Notfalldienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen in allen 27 Mitgliedstaaten

gebührenfrei unter der europaweit einheitlichen Notrufnummer 112.

Einheitliche Notrufnummer in der ganzen EU

112 - kann auch Ihr Leben retten!

Nachfolgend erhalten Sie weiterführende Informationen und Handlungsempfehlungen, wie Sie in einem Notfall im In- oder EU-Ausland per Telefon schnelle Hilfe anfordern können.

Wann sollten Sie die 112 anrufen?

  • Wählen Sie die 112 im Notfall, um einen Krankenwagen oder die Feuerwehr zu rufen. Wenn Sie zum Beispiel dringend einen Arzt brauchen, Zeuge eines schweren Verkehrsunfalls werden oder feststellen, dass ein Gebäude brennt.
  • Rufen Sie die 112 nicht für Verkehrsmeldungen, Wetterberichte, allgemeine Informationen oder Fragen an.
  • Unnötige Anrufe können das System überlasten und so das Leben derer gefährden, die wirklich dringend Hilfe benötigen.
  • Scherzanrufe können ebenfalls die Reaktion auf echte Notfälle verzögern. Wegen der hohen Zahl von falschen Notrufen haben zahlreiche Länder beschlossen, die 112 für Anrufe von Mobiltelefonen ohne SIM-Karte zu sperren.

Was geschieht, wenn Sie die 112 anrufen?

  • Eine speziell ausgebildete Person beantwortet Ihren Anruf. Je nach Land, in dem Sie sich befinden, kümmert sie sich unmittelbar um Ihr Anliegen oder leitet Sie an den entsprechenden Notfalldienst weiter.
  • Immer mehr Beschäftigte eines Notfalldienstes können solche Anrufe in mehreren Sprachen beantworten; dies ist besonders für Reisende wichtig, die die 112 im Ausland anrufen.
  • Sie werden aufgefordert, Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer zu nennen. Anrufer müssen sich identifizieren, damit derselbe Notfall nicht doppelt gemeldet wird.
  • Wenn Sie die 112 irrtümlich angerufen haben, legen Sie nicht auf! Sagen Sie einfach, dass alles in Ordnung ist. Sonst muss eventuell ein Rettungsdienst losgeschickt werden, um zu prüfen, ob ein Notfall vorliegt.

So funktioniert die europäische Notrufnummer 112 in den anderen EU-Ländern:

EU-Länder - europäische Notrufnummer 112

Internetangebot der Europäischen Kommission zur europaweiten Notrufnummer 112:

EU-Kommission - europaweite Notrufnummer 112

Eine EU-Internetseite dazu speziell für Kinder:
Ein Merkblatt des BBK mit weiteren Erläuterungen:

Weihnachtsbaumsammelaktion

Die Jugendfeuerwehr Gresaubach bedankt sich recht herzlich bei allen Spenderinnen und Spendern, die uns in diesem Jahr bei der Tannenbaumsammelaktion unterstützt haben.

 

IMG-20130125-WA0006

 

Ihre Jugendfeuerwehr Gresaubach

   
© Freiwillige Feuerwehr Lebach - Löschbezirk Gresaubach -