RizVN Login



Neuigkeiten

Übung mit Rauch, Feuer und Wasser!

Übung mit Rauch, Feuer und Wasser!

Diesen Samstag (13.04.2019) hatten wir die Gelegenheit die auf dem Truppenübungsplatz der Bundeswehr vorhandenen Häuser zu einer sehr aufwändigen und anspruchsvollen Übung zu nutzen.

Mithilfe von Magnesium Fackeln, Rauchpatronen und einem speziellen gasbetriebenen Brandsimulationsgerät, wurde der Brand in einem Mehrparteienhaus dargestellt, bei der eine Person, welche im untersten Geschoss (UG) wohnhaft ist, vermisst wurde.

Der Angriffstrupp begann nach zügiger Erkundung durch den Gruppenführer unverzüglich unter schwerem Atemschutz mit der Menschenrettung, bei gleichzeitiger Brandbekämpfung, da der Brandherd ebenfalls im untersten UG im Treppenhaus lokalisiert wurden konnte.

Nach ablöschen des Brandherdes konnte der Angriffstrupp, trotz der starken Verrauchung, schnell und effektiv, mit Hilfe der mitgeführten Wärmebildkamera, das UG nach der vermissten Person absuchen.

Nach dem angenommenen Eintreffen weiterer Kräfte der Feuerwehr der Stadt Lebach, konnte der Wassertrupp, welcher vorher als Rettungstrupp bereitstand, mit der Durchsuchung der restlichen Etagen beginnen.
Dabei konnte er eine Entlüftungsöffnung im oberen Bereich des Treppenhauses schaffen. 
Durch den am Hauseingang bereitgestellten Lüfter konnte so der Fluchtweg über das Treppenhaus schnell von Rauch und giftigen Gasen befreit werden.

Nachdem das komplette Haus durchsucht wurde, konnte Entwarnung gegeben werden. 
Alle Personen konnten das Haus rechtzeitig verlassen, bzw. waren nicht anwesend.

Wie üblich wurde nach Übungsende in der Truppe gemeinsam nochmal der komplette Übungsverlauf diskutiert.
Dazu zählt der Austausch an Ideen, Kritik und Lob damit eine solche Situation auch im Ernstfall möglichst sicher und effektiv abgearbeitet werden kann.

Wir bedanken uns recht Herzlich bei unseren internen Ausbildern und den Verantwortlichen der Bundeswehr, für den betriebenen Aufwand und die Möglichkeit eine solche realistische Übung durchzuführen.

Projektarbeit des Gresaubacher Kindergarten Thema: Feuerwehr

Im Rahmen einer Projektarbeit des Gresaubacher Kindergarten haben wir die Erzieherinnen bei der Bearbeitung des Themas Feuerwehr mit einem Besuch unsererseits im Kindergarten am 28.01.2019 und bei einem zweiten Termin am 11.02.2019 mit einer Führung im Gerätehaus unterstützt.
Der organisationsleiter Rolf Zang bedankt sich bei Stefan und Nicola Buchheit für ihre Unterstützung.

Nachruf Reinhold Koch

Nachruf !

 

Totenkreuz

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von
unserem Alterswehrkameraden

BM Reinhold Koch

21.03.1945 - 01.02.2019

  Während seiner Dienstzeit hat er sich stets vorbildlich 
zum Schutz und Wohle der Allgemeinheit eingesetzt. Wir trauern um einen pflichtbewussten, immer hilfsbereiten Kameraden,
dem wir ein ehrendes Andenken bewahren werden.

Die Kameraden der
Freiwilligen Feuerwehr Gresaubach

Das Totengebet findet am Mittwoch, den 06.02.19 um 18:00 Uhr in der Pfarrkirche Herz-Jesu Gresaubach statt.

Die Verabschiedungsfeier findet im Rahmen einer heiligen Messe mit anschließender Beisetzung am Donnerstag, den 07.02.19 um 14:30 Uhr statt.

Weihnachtsbaumsammelaktion der Jugendfeuerwehr Gresaubach.

Bald ist es wieder soweit, die Weihnachtsbäume fliegen raus.
Wie auch in den letzten Jahren, macht es sich die Jugendfeuerwehr Gresaubach wieder zur Aufgabe, Sie bei der Entsorgung zu unterstützen.
Bei Interesse, legen Sie ihren Baum bitte am 12.01.2019 bis 09:00 Uhr gut sichtbar an den Straßenrand.
Die Jugendfeuerwehr freut sich natürlich über jede kleine Spende.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute im neuen Jahr.
Ihre Jugendfeuerwehr Gresaubach
 

Spendenübergabe des Gresaubacher Bürgerprojektes "Sammelsurium" 2018

Wie schon im letzten Jahr erfolgte am Mittwoch den 28.11.2018 eine Spendenübergabe des Gresaubacher Bürgerprojektes "Sammelsurium"
an mehrere Vereine, darunter auch die Freiwillige Feuerwehr Gresaubach.

Die im März 2017 gegründete Interessengemeinschaft von Privatpersonen sammelt Altmetall sowie Kabelschrott, um diese dann an einen zertifizierten Wertstoffhändler weiter zu geben.
Der Erlös des Weiterverkaufs soll grundsätzlich einem guten Zweck zugeführt werden und auch in diesem Jahr wird das Geld wieder an mehrere Vereine aus Gresaubach
als Unterstützung für ihre Jugendarbeit gespendet.

2018 kam durch das Sammeln von 30 Tonnen Schrott die stolze Summe von insgesamt 6000,00 € zusammen!
Von dieser Summe wurde 4950€ an elf verschiedene Vereine verteilt, was pro Verein eine Summe von 450,00 € bedeutet.
Der restliche Betrag wurden an der Kirmes in Form von Freibier/Karussell-Freifahrt für alle Gresaubacher Bürger und ihren Gästen, am Martinsumzug dem Kulturverein als Zuschuss für die dort traditionell kostenlos verteilten Brezeln, und als Zuschuss für den Weihnachtsbaum in der Dorfmitte gespendet.

Die Spende an die Freiwillige Feuerwehr Gresaubach wird der Jugendwehr zur Verfügung gestellt und wurde von Raphael Herrmann (stellv. Jugendwart) entgegengenommen.

Alle Bürgerinnen und Bürger die das Projekt Sammelsurium unterstützen möchten, können sich Telefonisch melden bei:
Seppel Petry Tel.: 015232003193
Raimund Reichert Tel.: 015770684833
oder:
Reinhard Naudorf, Karlheinz Schneider, Reiner Backes, Werner Vogel, Gottfried Schwarz, Josef Jäckel und Günter Koch 
persönlich ansprechen.

Die Freiwillige Feuerwehr Gresaubach bedankt sich recht herzlich bei den „Sammlern“ und allen ihren Unterstützern und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg!

   
© Freiwillige Feuerwehr Lebach - Löschbezirk Gresaubach -